Angebote zu "Kapitals" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?!
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?! ab 6.99 € als epub eBook: 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Sozialwissenschaften,

Anbieter: hugendubel
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Vereine als (Re-) Produzenten sozialen Kapitals
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vereine als (Re-) Produzenten sozialen Kapitals ab 4.99 € als epub eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Sozialwissenschaften,

Anbieter: hugendubel
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?!
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?! ab 11.99 € als Taschenbuch: Akademische Schriftenreihe. 2. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Politikwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Vereine als (Re-) Produzenten sozialen Kapitals
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vereine als (Re-) Produzenten sozialen Kapitals ab 4.99 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?!
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?! ab 11.99 EURO Akademische Schriftenreihe. 2. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?!
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?! ab 6.99 EURO 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Vereine als (Re-) Produzenten sozialen Kapitals
6,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, Note: 1,3, Universität Potsdam (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät), Veranstaltung: Vereine als Freiwillige Vereinigungen im Dritten Sektor, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen sozialwissenschaftlicher Auseinandersetzungen um Zivilgesellschaft bzw. Bürgergesellschaft ist das vorliegende Thema angesiedelt. In diesen Debatten werden Funktionen und Aufgaben von Vereinen zur Lösung gesellschaftspolitischer Problemlagen diskutiert. Diese Diskurse erstrecken sich von der Krise des Wohlfahrtsstaates über die Krise der Erwerbsgesellschaft bis hin zur Erosion des sozialen Zusammenhalts und der Krise der Demokratie. So bestehen z.B. Besorgnisse über das Ende des Sozialstaats, die Dominanz ökonomischer Prinzipien oder/und die fortschreitende Individualisierung und deren Folgen für das gesellschaftliche Zusammenleben. Den Hintergrund der Ausführungen bildet der Komplex um den Verfall sozialen Zusammenhalts. Soziales Kapital gilt in diesen Diskursen als Mittel der Sozialintegration, um so soziale Beziehungen zu stärken und damit die Selbständigkeit und Eigenverantwortung der Bürger zu erhöhen. Vertreter der kritischen These sehen dagegen in den Debatten um Sozialkapital den 'Ausdruck eines Gemenges aus politischen Erwartungen, mehr oder minder theoretisch gehaltvollen Gegenwartsdiagnosen und sozialwissenschaftlicher Forschung'1. Als Teil einer Sphäre, die weder zu Staat, Markt oder der Privatsphäre zählt, sind Vereine den Organisationen der Zivilgesellschaft zuzuordnen. Vereinen kommt die Bedeutung zu, dass in ihnen soziales Kapital vorhanden und messbar ist. Aus diesem Grund soll das Verhältnis zwischen Sozialkapital und Vereinigungen näher betrachtet werden, wobei die zentrale Frage aufgeworfen wird, ob Vereinigungen soziales Kapital produzieren und reproduzieren. An den Begriff 'Sozialkapital' soll sich durch zwei verschiedene Ansätze angenähert werden. Anschliessend werden Vereine als Organisationen im Dritten Sektor verortet sowie die Differenzierung zu freiwilligen Vereinigungen dargelegt und definiert. In der Zusammenführung der Termini Sozialkapital und Vereinigung soll der Rolle von Vereinen in den beiden Konzepten von sozialem Kapital nachgegangen werden. Ein Exkurs zum bürgerschaftlichen Engagement soll dieses nicht nur definieren, sondern auch einen Einblick in den politisch motivierten Hintergrund der Diskussion um das Sozialkapital geben. Schliesslich geht es um die Bedeutung, die Vereinigungen bei der Produktion und Reproduktion sozialen Kapitals erlangen. 1 vgl. Braun, 2003a: 33

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?!
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Soziales System, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Soziologisches Institut), Veranstaltung: Soziales Kapital und soziale Ungleichheit, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein begüterter Herr spendet jährlich 2000 EUR an den Greenpeace e.V., während seine Nachbarin im lokalen Kegelverein den Vorsitz des Vergnügungsausschusses übernimmt. Beide sind somit Mitglied in einem der zahlreichen deutschen Vereine. Worin besteht aber ein grösserer Gewinn für die Allgemeinheit? Wer leistet einen höheren Beitrag zur allgemeinen Wohlfahrt? Diesen Fragen will diese Arbeit unter Einführung in das Konzept des 'sozialen Kapitals' beantworten, das besonders durch die verschiedenen Perspektiven Bourdieus und Putnams betrachtet werden soll. Als soziales Kapital werden dabei die Gewinne bezeichnet, die aus sozialen Beziehungen resultieren. Im folgenden wird der Verein als ein möglicher Ort der Produktion von sozialem Kapital näher charakterisiert sowie anschliessend diskutiert, welche speziellen Eigenschaften der Vereine dazu führen, dass besonders dort das so wertvolle Kapital akkumuliert werden kann.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Vereine als Produzenten sozialen Kapitals?!
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Soziales System, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Soziologisches Institut), Veranstaltung: Soziales Kapital und soziale Ungleichheit, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein begüterter Herr spendet jährlich 2000 EUR an den Greenpeace e.V., während seine Nachbarin im lokalen Kegelverein den Vorsitz des Vergnügungsausschusses übernimmt. Beide sind somit Mitglied in einem der zahlreichen deutschen Vereine. Worin besteht aber ein größerer Gewinn für die Allgemeinheit? Wer leistet einen höheren Beitrag zur allgemeinen Wohlfahrt? Diesen Fragen will diese Arbeit unter Einführung in das Konzept des 'sozialen Kapitals' beantworten, das besonders durch die verschiedenen Perspektiven Bourdieus und Putnams betrachtet werden soll. Als soziales Kapital werden dabei die Gewinne bezeichnet, die aus sozialen Beziehungen resultieren. Im folgenden wird der Verein als ein möglicher Ort der Produktion von sozialem Kapital näher charakterisiert sowie anschließend diskutiert, welche speziellen Eigenschaften der Vereine dazu führen, dass besonders dort das so wertvolle Kapital akkumuliert werden kann.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe