Angebote zu "Kooperationen" (24 Treffer)

Kategorien

Shops

Synergieeffekte durch Kooperation von Profispor...
71,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Viele grössere deutsche Städte beherbergen Profisportvereine unterschiedlichster Disziplinen, welche sich allerdings gegenseitig oft als direkte Konkurrenten um die lokale Zuschauergunst und um Marktanteile sehen. Während branchenübergreifende Unternehmenskooperationen unterschiedlichster Intensität und Dauer in der freien Wirtschaft keine Besonderheit mehr darstellen, gilt dies für Kooperationen von Profisportvereinen nur bedingt. Im Profisport sind Kooperationen innerhalb derselben Sportart die Regel, strategische Kooperationen zwischen Vereinen verschiedener Sportarten eher die Ausnahme. Dabei würde eine verdeckte oder offene interdisziplinäre Kooperation mit anderen lokal ansässigen Sportvereinen eine gute Möglichkeit bieten, schwer zu erreichende Potenziale zu heben: Es könnten beispielsweise neue Zielgruppen erschlossen, die Bekanntheit der eigenen Marke gesteigert oder Zusatzerlöse bei Merchandising- oder Ticketing-Prozessen realisiert werden. Die vorliegende Studie zeigt anhand von Beispielen aus Wirtschaft und Profisport, inwieweit Kooperationen zwischen Profisportvereinen gleicher oder unterschiedlicher Sportarten einen Mehrwert für die beteiligten Vereine bieten können.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Wasserball - der unsichtbare Sport!?
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wasserball ist in zweifacher Hinsicht 'unsichtbar'. Zum einen befinden sich die Akteure mit ihrem Körper zumeist zu 90 % unter Wasser und sind damit den Blicken der Zuschauer und bisweilen auch der Schiedsrichter entzogen. Zum anderen ist die Sportart Wasserball aufgrund ihrer stark reduzierten medialen Präsenz nahezu unsichtbar. Das Buch ist an vier unterschiedliche Zielgruppen adressiert. Innerhalb des engeren Feldes des Wasserballs richtet es sich an Funktionsträger und interessierte Aktive, denen sich für die eigene Arbeit grundlegende Informationen und Analysen für die vereins- und/oder verbandspolitischen Entscheidungen bieten. Für den Bereich der Sportwissenschaften bekommen Studierende und Lehren-de eine über die konkrete Vermittlung der Sportpraxis hinausgehende sozialwissenschaftlich orientierte Grundlage. Journalisten bzw. Sportjournalisten wird ein orientierender Einstieg in eine Sportart ermöglicht, über die ansonsten wenige Informationen jenseits der Ergebnisberichterstattung verfügbar sind, oder über die vom eigenen Genre (und der Sportart selbst!) auf überregionaler Ebene häufig Zerrbilder erzeugt werden. Im 1. Viertel werden unterschiedliche Medien kritisch danach analysiert, welches Bild sie von der Sportart Wasserball zeichnen. Die Themen der Brutalität und Sexualisierung ziehen sich sowohl durch die medialen Eigenproduktionen der Sportart als auch durch die überregionalen Medien. Die erhobenen empirischen Daten erfordern jedoch eine deutliche Abkehr von den bisherigen Vorurteilen der Brutalität und Verletzungsträchtigkeit. Das 2. Viertel zeigt die Ergebnisse einer empirischen Befragung von Aktiven in NRW hinsichtlich ihrer Sozialstruktur, der Zugänge zum Wasserballsport, des praktischen Bereichs des Trainieren und Spielens sowie der verschiedenen Engagementformen und individuellen Perspektiven auf. Das 3. Viertel hat die Vereine zum Thema. Im Fokus stehen hier unterschiedlich erkennbare Typen, Niveaustufen und Konzepte, die sich im Wasserballsport herausgebildet haben und die jeweilige Leistungs- und Reproduktionsfähigkeit begrenzen bzw. erweitern. Abschliessend wird im 4. Viertel auf die Perspektiven des Wasserballsports eingegangen. Externe Faktoren wie die Situation der kommunalen Haushalte und die weitere Bäderentwicklung haben Einfluss auf die Sportart Wasserball. Interne Faktoren wie die Gestaltung der Nachwuchsarbeit und Kooperationen mit Schulen spielen dabei ebenso eine bedeutende Rolle.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Sponsoring im Amateurbereich
84,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Problemstellung: Der Sport, die wahrscheinlich schönste Nebensache der Welt, nimmt in der aktiven und passiven Freizeitgestaltung der Bevölkerung einen immer grösseren Stellenwert ein und fasziniert durch Elemente wie Gesundheit, Ausdauer, Beweglichkeit, Leistung und Dynamik. Dieses geradezu fantastische Einsatzfeld nutzen Sportvereine und Wirtschaftsunternehmen immer häufiger in Gestalt von Sportsponsoring für ihre Interessen. Sportsponsoring ist heutzutage bereits so etabliert, dass es aus dem Sport, der Wirtschaft und der Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken ist. Nicht nur die Unternehmen sehen darin ein kommunikations-übergreifendes Marketinginstrument, sondern gerade auf der Breiten-sportebene setzen viele Vereine und Veranstalter auf Kooperationen mit der Wirtschaft. Bei den professionellen Fussball-Bundesliga-Vereinen ist das Sportsponsoring schon seit längerem bekannt und wird in immer neueren Facetten angewandt. So sind neben den traditionellen Vermarktungsformen in den letzten Jahren neue Sponsoringtools, wie GetUps, Doppelpack-Banden oder auch die virtuelle Werbung, auf den Markt gekommen. Aber nicht nur die grossen, sondern auch die kleinen Sportvereine können die Vorteile des Sponsorings nachahmen. Sie haben genauso einen ¿Markt¿ auf regionaler Basis wie die Bundesliga-Vereine auf nationaler Ebene. Eine entsprechende Vermarktung im lokalen Terrain fördert nicht nur das Image des Vereins und der Firma, sondern zeigt auch, dass sie sich nicht vor den modernen Werbemitteln verschliessen müssen. Wie sich die gegenwärtige Situation im Sponsoring des Amateurbereichs darstellt, was die Vereine zu beachten haben und welche Möglichkeiten ihnen zur Verfügung stehen, soll in dieser Arbeit hinterfragt werden. Gang der Untersuchung: Neben der begrifflichen Abgrenzung und der Problemstellung wird im einleitenden Kapitel auf die heutige Bedeutung des Sponsorings eingegangen. Im zweiten Kapitel zeige ich Grundlegendes zum Gebiet des Sponsorings auf. Die Stellung des Sports bzw. Sportvereins in der Wirtschaft sowie speziell das Sportsponsoring sind Gegenstand des dritten Kapitels. Das vierte Kapitel soll anhand der Auswertung einer von mir durchgeführten Umfrage die derzeitige Situation bei den Fussballvereinen im Amateurbereich vor Augen führen. Die gewonnenen Erkenntnisse werden anschliessend im fünften Kapitel berücksichtigt und in das dort vorgestellte Konzept eingebunden. Dieses Konzept, das auch gleichzeitig mit der Umfrage [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Vereins-Vermarktung in der Fußball Bundesliga
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,7, Georg-August-Universität Göttingen (Sportwissenschaftliches Institut), Veranstaltung: Das Management eines Proficlubs, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Entgegen der Aussage des einstigen Bundestrainers Sepp Herberger, 'Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten', werden Fussballspiele heutzutage längst nicht mehr in nur 90 Minuten entschieden. Neben dem sportlichen Bereich ist die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Vereins mindestens genauso wichtig. Denn nur finanzstarken und investitionsfreudigen Clubs ist es möglich, sich im Rennen um die deutsche Fussball-Meisterschaft und um europäische Titel gegen die nationale bzw. internationale Konkurrenz behaupten zu können. Dabei kommt insbesondere einer professionellen Vermarktung von Vereinen, mit dem Ziel einer Einnahmen bzw. Gewinnmaximierung, eine zunehmend grössere Bedeutung zu (Eschweiler & Möllenhoff, 2004, S. 116). Grundsätzlich kann zwischen einer Eigen- und Fremdvermarktung differenziert werden. Bei der Eigenvermarktung vermarkten sich die Vereine selbst, bei der Fremdvermarktung übertragen sie die Vermarktungsrechte an eine spezialisierte Agentur. Ein Fall von Outsourcing also, d.h. die Verlagerung einer kommerziellen Aktivität an ein externes Unternehmen. Letztere Möglichkeit setzte sich vor allem im Laufe der 1990er Jahre vermehrt durch, als sich Sportunternehmen, wie Fussballclubs es sind, immer mehr auf ihre Kernkompetenz, nämlich sportlichen Erfolg zu produzieren, konzentrierten, weil es ihnen an Marketing- und Vermarktungskompetenz mangelte, die sie sodann durch Kooperationen mit professionellen Vermarktern zu erlangen versuchten. Durch derartige Kooperationen kam es zu einer Bündelung der Kernkompetenzen von Vereinen und Vermarktern. Diese Entwicklung hat sich bis heute fortgesetzt (Eschweiler & Möllenhoff, 2004, S. 122; Richter, 2004, S. 59). Unabhängig davon, ob ein Verein sich selbst vermarktet oder die Vermarktungsrechte an eine spezialisierte Agentur überträgt, soll die vorliegende Hausarbeit einen grundsätzlichen Überblick über die wichtigsten Vermarktungsmöglichkeiten von Vereinen der Fussball Bundesliga liefern. Nach und nach werden die Vermarktungsprodukte Merchandising, Ticketing, Hospitality, sowie Medien- und Werberechte vorgestellt und genauer beschrieben. Bereits hier wird deutlich, dass sich im Spitzensport eine äusserst heterogene Produktpalette vorfindet, die materielle und immaterielle Produkte umfasst. In der Schlussbetrachtung werden die wesentlichen Erkenntnisse dieser Untersuchung noch einmal kompakt zusammengefasst.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Sponsoring aus der Vereinsperspektive
112,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der Sportsponsoringmarkt wächst - aber die Mehrheit der 93.000 Sportvereine in Deutschland partizipiert kaum von dieser Entwicklung. Die Ansprüche der Mitglieder steigen ebenso wie die Kosten für das Vorhalten von Sportangeboten bei gleichzeitiger Stagnation der Einnahmen der Vereine. Eine der Herausforderungen für Vereine wird zukünftig darin bestehen, neue Finanzierungsquellen zu erschliessen. Kooperationen mit der Wirtschaft über den Verkauf von Sponsoringrechten bieten dafür eine Möglichkeit. Aktives Sponsoringmanagement erfordert aber grundlegende Kenntnisse über das Finanzierungsinstrument. Nur so können Vereine glaubwürdig an Unternehmen herantreten und erfolgreiche Partnerschaften entstehen. Das vorliegende Buch richtet sich an die Verantwortlichen ehrenamtlich geführter Sportvereine und Sportverbände. Es bietet neben einer theoretischen Einführung in das Thema Sponsoring eine praktische Anleitung zum aktiven Sponsoringmanagement in Vereinen. Die empirische Untersuchung in Thüringer Sportvereinen zeigt zudem mögliche Problemfelder in der Sponsoringpraxis der Vereine auf und gibt somit hilfreiche Tipps und Hinweise für die tägliche Vereinsarbeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Kooperationen gemeinnütziger Vereine
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH), Veranstaltung: MAS 3: Gestaltung und Management der sozialen Beziehungen in Organisationen, Sprache: Deutsch, Abstract: Zur Durchführung von grösseren Projekten oder zur Unterhaltung von Einrichtungen ist eine Kooperation von verschiedenen (gemeinnützigen) Vereinen eine denkbare Möglichkeit. So kann es beispielsweise zum Herbstfest oder dem städtischen Sportfest zur Zusammenarbeit von Heimat-, Sport- und Gewerbevereinen kommen oder ein Stadtteilladencafé von zwei Trägern der freien Jugendhilfe geführt werden. Dies bringt neben verschiedenen Vorteilen, wie bspw. die Verteilung der Aufgaben und Verantwortung auf mehrere Träger, auch Gefahren für die Gemeinnützigkeit mit sich. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den Kooperationen im Hinblick auf diese gemeinnützigkeitsrelevanten Aspekte. Bleiben bei einer Vereinsgemeinschaft die Voraussetzungen für die Gemeinnützigkeit der einzelnen Mitgliedsvereine bestehen? Oder genauer, welche Kriterien müssen betrachtet und beachtet werden, um ein Projekt durch eine gemeinnützigkeitsunschädliche und dem Zweck dienliche Vereinsgemeinschaft durchzuführen? Letztlich werden Chancen und Risiken einer Vereinsgemeinschaft betrachtet. Im ersten Teil werden wesentliche Grundsätze der Gemeinnützigkeit thematisiert, d.h., dass gezeigt wird, welche Vorteile und Pflichten sich aus der Zuerkennung der Gemeinnützigkeit für Vereine ergeben. Das zweite Kapitel umfasst die Betrachtung der 'VereinsgemeinschaftsGbR' mit dem Fokus auf der steuerlichen Einordnung. Im dritten Teil fasst die gemeinnützigkeitsrelevanten Aspekte unter den Fragen zusammen, welche Risikopotentiale für die Gemeinnützigkeit in einer Kooperation von Vereinen liegen und welche Chancen sich für Vereine aus einer solchen Zusammenarbeit ergeben. In allen Kapiteln wird nachfolgend beschriebene Vereinsgemeinschaft 'XY' als Beispiel angebracht und weiterentwickelt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Synergieeffekte durch Kooperation von Profispor...
35,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Viele grössere deutsche Städte beherbergen Profisportvereine unterschiedlichster Disziplinen, welche sich allerdings gegenseitig oft als direkte Konkurrenten um die lokale Zuschauergunst und um Marktanteile sehen. Während branchenübergreifende Unternehmenskooperationen unterschiedlichster Intensität und Dauer in der freien Wirtschaft keine Besonderheit mehr darstellen, gilt dies für Kooperationen von Profisportvereinen nur bedingt. Im Profisport sind Kooperationen innerhalb derselben Sportart die Regel, strategische Kooperationen zwischen Vereinen verschiedener Sportarten eher die Ausnahme. Dabei würde eine verdeckte oder offene interdisziplinäre Kooperation mit anderen lokal ansässigen Sportvereinen eine gute Möglichkeit bieten, schwer zu erreichende Potenziale zu heben: Es könnten beispielsweise neue Zielgruppen erschlossen, die Bekanntheit der eigenen Marke gesteigert oder Zusatzerlöse bei Merchandising- oder Ticketing-Prozessen realisiert werden. Die vorliegende Studie zeigt anhand von Beispielen aus Wirtschaft und Profisport, inwieweit Kooperationen zwischen Profisportvereinen gleicher oder unterschiedlicher Sportarten einen Mehrwert für die beteiligten Vereine bieten können.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Sponsoring aus der Vereinsperspektive
60,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Sportsponsoringmarkt wächst - aber die Mehrheit der 93.000 Sportvereine in Deutschland partizipiert kaum von dieser Entwicklung. Die Ansprüche der Mitglieder steigen ebenso wie die Kosten für das Vorhalten von Sportangeboten bei gleichzeitiger Stagnation der Einnahmen der Vereine. Eine der Herausforderungen für Vereine wird zukünftig darin bestehen, neue Finanzierungsquellen zu erschließen. Kooperationen mit der Wirtschaft über den Verkauf von Sponsoringrechten bieten dafür eine Möglichkeit. Aktives Sponsoringmanagement erfordert aber grundlegende Kenntnisse über das Finanzierungsinstrument. Nur so können Vereine glaubwürdig an Unternehmen herantreten und erfolgreiche Partnerschaften entstehen. Das vorliegende Buch richtet sich an die Verantwortlichen ehrenamtlich geführter Sportvereine und Sportverbände. Es bietet neben einer theoretischen Einführung in das Thema Sponsoring eine praktische Anleitung zum aktiven Sponsoringmanagement in Vereinen. Die empirische Untersuchung in Thüringer Sportvereinen zeigt zudem mögliche Problemfelder in der Sponsoringpraxis der Vereine auf und gibt somit hilfreiche Tipps und Hinweise für die tägliche Vereinsarbeit.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Synergieeffekte durch Kooperation von Profispor...
41,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Viele größere deutsche Städte beherbergen Profisportvereine unterschiedlichster Disziplinen, welche sich allerdings gegenseitig oft als direkte Konkurrenten um die lokale Zuschauergunst und um Marktanteile sehen. Während branchenübergreifende Unternehmenskooperationen unterschiedlichster Intensität und Dauer in der freien Wirtschaft keine Besonderheit mehr darstellen, gilt dies für Kooperationen von Profisportvereinen nur bedingt. Im Profisport sind Kooperationen innerhalb derselben Sportart die Regel, strategische Kooperationen zwischen Vereinen verschiedener Sportarten eher die Ausnahme. Dabei würde eine verdeckte oder offene interdisziplinäre Kooperation mit anderen lokal ansässigen Sportvereinen eine gute Möglichkeit bieten, schwer zu erreichende Potenziale zu heben: Es könnten beispielsweise neue Zielgruppen erschlossen, die Bekanntheit der eigenen Marke gesteigert oder Zusatzerlöse bei Merchandising- oder Ticketing-Prozessen realisiert werden. Die vorliegende Studie zeigt anhand von Beispielen aus Wirtschaft und Profisport, inwieweit Kooperationen zwischen Profisportvereinen gleicher oder unterschiedlicher Sportarten einen Mehrwert für die beteiligten Vereine bieten können.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot